Wo gab und wo gibt es Labyrinth-Orte in Dresden / eine Chronologie

In den Jahren 1997 / 1998 entwickelte die Stadt Dresden ein Frauenkulturkonzept.
In diesem Zusammenhang initiierte Bettina Melzer im FrauenBildungsZentrum das Projekt “Labyrinth-Lebensweg”, das sie bis 2014 leitete.
Danach wurde es ein durch Ehrenamtliche betreutes Projekt im FrauenBildungsHaus Dresden.

Labyrinth im Großen Garten

Das erste Labyrinth wurde im Jahr 2000 im Großen Garten angelegt und bestand bis 2003.

Rasenlabyrinth am FrauenBildungsHaus

Im Garten des FrauenBildungsHauses Dresden, Oskarstraße1, gibt es seit 2003 ein großes, sogenanntes klassisches Labyrinth mit sieben Umgängen, welches in den Rasen gemäht wurde.
Dort finden Jahreskreisfeste statt, es wird in Seminaren und Kursen und in verschiedenen anderen Angeboten genutzt. Darüber hinaus ist jede Besucherin des Hauses zu jeder Jahreszeit eingeladen, das Labyrinth mit seiner Struktur und seinem Rhythmus eigenständig zu erkunden und zu erleben.

Labyrinth im Volkspark Briesnitz

Seit dem Jahr 2003 gab es im Volkspark Briesnitz neben dem Theater Junge Generation ein behindertengerechtes Labyrinth – das erste dieser Art in Deutschland.
Im Juni 2015 musste es dem Neubau der Theaterwerkstätten weichen. Es wurde abgebaut und die Materialien wurden eingelagert.

Es gibt einen Stadtratsbeschluss zum Wiederaufbau! Zu gegebener Zeit informieren wir hier darüber.

Kräuterlabyrinth nahe der Kreuzkirche

Im Rahmen des Projektes „Lustgarten“ der Stadt Dresden bauten wir im Jahr 2005 dieses Labyrinth. Leider wurde es noch vor dem 4. Internationalen Labyrinthkongress abgebaut. Daraufhin beschlossen wir, Spenden für einen Labyrinthstein zu sammeln.

Der Kongress fand vom 11. bis 13. Juli 2008 in Dresden statt, organisiert vom FrauenBildungsZentrum Dresden.

Labyrinthstein am “Lustgarten”

2012 bekamen wir die Möglichkeit unseren Labyrinthstein mit einem eingravierten, mit den Fingern “begehbaren” Labyrinth, angefertigt von der Bildhauerin Monika Sztrányay am “Lustgarten” nahe dem ehemaligen Kräuterlabyrinth aufzustellen.
Die Einweihung fand am 5. Juli 2012 statt.
Anfang 2017 musste der Labyrinthstein diesen Ort verlassen.

Wildwiesen – Labyrinth am Georgplatz


Seit Juni 2017 haben wir einen neuen Labyrinthplatz in der Nähe des Georgplatzes.

Dank des Amtes für Stadtgrün, namentlich vertreten durch Frau Meyer, die uns über all die Jahre an den unterschiedlichen Plätzen unterstützt hat, konnten wir diesen Platz gewinnen.

Dort realisieren wir ein Wildwiesen-Labyrinth. Dabei unterstützt uns auch die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mbH mit Pflanzen und Blumenzwiebeln.
Wo vor 1945 Wohnhäuser standen, wo heute unter dem Gras Trümmer liegen, freuen wir uns, ein Stück Natur lebendig zu gestalten und einen Begegnungsraum zu schaffen, der in die Zukunft hinein wirkt.

Auch der Labyrinthstein der Bildhauerin Monika Sztranyay fand dort einen neuen Platz.

Hier finden Sie eine Lagebeschreibung des Labyrinthes am Georgplatz.

Die Fotos auf dieser Seite sind von Bettina Melzer bzw. Karin Flemming.